Skip to content

Der Termin zur FrOSCon 2014 steht!

Ein Vöglein hat es mir soeben zugetragen :-D. Der Termin für die 9. FrOSCon steht. Trommelwirbel, es ist vom 23.08.2014 bis zum 24.08.2014.

Die nun schon neunte FrOSCon wird am 23. und 24. August 2014 in der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin stattfinden.
Wie immer wird es ein reichhaltiges Vortragsprogramm, eine große Ausstellung, unser legendäres Social Event, und noch vieles mehr geben. Also seid dabei!


Quelle

Translate to de es fr it pt ja

web - eCall soll bei Autounfällen ab 2015 um Hilfe rufen

Das EU-Parlament hat mit 485 Ja-Stimmen (151 Nein-Stimmen, 32 Enthaltungen) für den Verordnungsentwurf zur Einführung des eCall Systems gestimmt.
Laut den genutzten Zahlen gab es im Jahr 2012 in Europa 28000 Toten und 1,5 Millionen Verletzten Menschen im Straßenverkehr. Mit dem System hätte man 2500 Menschen retten können.

Der Verordnungsentwurf (es ist noch immer ein Entwurf, wir können noch etwas dagegen machen!) sieht vor, dass Automobilhersteller dazu verpflichtet werden, dieses System einzubauen. Geschätzter Kostenpunkt, 100 Euro (ich tippe ja, dass es teurer wird).

Auf was darf man sich einstellen?
Es soll ein System sein, dass die exakte Position, die Unfallsituation, die Fahrrichtung und spezifische Details des Fahrzeugs bei einem Unfall übermittelt.
"Unfallsituation", da fragt man sich wie sie dies übermitteln wollen, wenn sie nicht die aktuelle Fahrt (oder bis zu 60 Sekunden in der Vergangenheit) permanent aufzeichnen.
Exakte Position bedeutet, dass mein PKW eine permanente GPS-Peilung vornimmt.
Ach ja, man möchte "gesetzlich verhindern", dass Fahrzeuge und Fahrer dauerhaft belauscht werden. Gesetzlich bedeutet also, das Gerät sendet permanent und man ließt halt einfach nicht immer mit, ist ja Ehresache und das funktioniert bei den Geheimdiensten und bei Versicherungen auch heute schon gut. Wenn man es nicht darf, macht es ja keiner - Gentlemen's Agreement und so ;-).

Was fällt mir spontan dazu ein?
Eine Freude auf noch mehr Elektronik die einfach etwas macht. Besonders toll, da das Ding wichtige Informationen über das Auto senden muss, wird es wohl direkt am CAN-Bus lauschen. Damit kann es auf alle Daten zugreifen und man muss hoffen, dass es wirklich nur Senden und nicht empfangen kann.
Das man damit ein tolles Instrument für die Überwachung hat, muss man hoffentlich nicht mehr all zu deutlich anbringen. Das Ding wird immer senden und man kann es mit Sicherheit gut mitlesen (das da sinvolle Krypto drinne ist, bezweifelt man einfach pro-forma und wird leider recht haben).
Wenn man lauthals verkündet, dass in einem Fahrzeug ein System ist, dass sich um den Unfall kümmert, trainiert man den Menschen nur eine Sache an "Ich muss nicht anhalten, jemand kümmert sich schon darum" - ganz toller Effekt der Entsozialisierung.
2500 von 1,5 Millionen Menschen könnten gerettet werden? Und dafür der Aufwand? Ohne Details zu kennen, behaupte ich, dass man mehr erreichen kann, wenn man für das gleiche Geld einfach mehr Technik und mehr Personen im Rettungswesen anschafft.
Sollte dieser Verordnungsentwurf umgesetzt werden, wird hoffentlich auch eine Frage geklärt. Was passiert, wenn diese Box *hust* durch Zufall *hust* kaputt geht?

Die Firma Dolphin Technologies kümmert sich um die Entwicklung und Umsetzung des Systems. Laut der eigenen Seite hat die Firma 8 Angestellte. Einer der acht Angestellten ist sogar ein Techniker. Da zeigt man wo der Schwerpunkt bei dem System liegt ;-).

Translate to de es fr it pt ja

New Debian Project Wants To Hardened Debian For Desktop Users

The aim is to have an encrypted root file system and using virtualization technology to put each program in a sandbox.

Furthermore, they want to educate the user by giving warnings or guides how to securely life in the digital world.

mempo site.
An easier approach is doing the gentoo community by offering the hardened gentoo project.

An other but "looking like it is working" project is the qubes os. Basically, they are putting everything in a virtual application on top of a xen hypervisor. With some nice ideas, they are dealing with the speed als well as the consumed space of each "app". Qubes os is based on fedora.

Translate to de es fr it pt ja

arch linux, zfsonlinx with pacman update producing error >>error: demz-repo-core: signature from "graysky (used to sign repo-ck packages) <graysky@archlinux.us>" is unknown trust<<

You tried to do an update of your system and got some error like below?

pacman -Syyu
error: demz-repo-core: signature from "graysky (used to sign repo-ck packages) graysky@archlinux.us" is unknown trust
:: Synchronizing package databases...
[...]
error: demz-repo-core: signature from "graysky (used to sign repo-ck packages) graysky@archlinux.us" is unknown trust
error: failed to update demz-repo-core (invalid or corrupted database (PGP signature))
[...]
error: database 'demz-repo-core' is not valid (invalid or corrupted database (PGP signature))


You can read the comments if you want to know why.
If you are easy enough and believe me (well thanks, but you shouldn't ;-)), execute the following commands.
pacman-key -r 5EE46C4C
pacman-key --lsign-key 5EE46C4C
echo i like artodeto
pacman -Syyu


And there you go.

Translate to de es fr it pt ja