Skip to content

Mozilla Firefox Extension Treestyle Tab And About:Config

I run into a problem with my beloved extension called "Treestyletab" since i updated to firefox 23+. The extensions tab bar has become that small, that i couldn't read the tabbar text or the icon, more or less, the gui was useless in that state.
My first idea was to wait and see if anybody else had the same problem. Since mozilla is doing high speed development like the evil search engine from the nsa, it is possible that they are breaking compatibility with every release (thats the main idea behind this big numberrun, give a shit about compatiblility).
After a week, i couldn't find any big problems on the web that are similar to my own one. So i opened the about:config and investigated the content.

The follwing quote are the current, changed settings for this extension. I bolded the one, that solved my problem.

extensions.treestyletab.animation.enabled: false
extensions.treestyletab.autoExpand.delay:0
extensions.treestyletab.maxTreeLevel.vertical: 12
extensions.treestyletab.preferences.newTab-tabbox.selectedIndex: 0
extensions.treestyletab.prefsVersion:9
extensions.treestyletab.show.context-item-removeDescendantTabs: true
extensions.treestyletab.tabbar.autoHide.area: 8
extensions.treestyletab.tabbar.autoHide.delay: 0
extensions.treestyletab.tabbar.autoHide.mode: 1
extensions.treestyletab.tabbar.autoHide.mode.toggle: 1
extensions.treestyletab.tabbar.autoShow.tabSwitch: false
extensions.treestyletab.tabbar.shrunkenWidth: 64
extensions.treestyletab.tabbar.shrunkenWidth.default: 64
extensions.treestyletab.tabbar.width: 160
extensions.treestyletab.tabbar.transparent.style: 0
extensions.treestyletab.tabbar.shrunkenWidth.default: true
extensions.treestyletab.useEffectiveTLD: false

Translate to de es fr it pt ja

web - MhM-Aktuell August 2013

Vermieter sollen Maklerprovision zahlen
Künftig sollen Vermieter regelmäßig die Provision zahlen, die im Fall einer Einschaltung von Maklern bei der Wohnungsvermittlung fällig wird, so will es der Bundesrat. Nach dem von der Länderkammer vorgelegten Gesetzentwurf (BT-Drs. 17/14361 – PDF, 159 KB) müssen Mieter die Gebühren nur dann übernehmen, wenn sie ihrerseits einen Makler mit der Wohnungssuche beauftragt haben. Leider ist die Bundesregierung nicht damit einverstanden. Die Chancen, dass das Gesetz in Kraft tritt, sind also minimal. Aber vielleicht wird es ja etwas nach der Wahl!

Erleichterter Nachweis überhöhter Miete geplant
Der Bundesrat will § 5 Wirtschaftsstrafgesetz reformieren, um Mietern vor Gericht den Nachweis einer überhöhten Miete zu erleichtern, wenn diese die ortsübliche Vergleichsmiete um mehr als 20 % übersteigt. Laut einem Gesetzentwurf (BT-Drs. 17/14360 – PDF, 153 KB) soll nicht mehr belegt werden müssen, dass ein Vermieter beim Vertragsabschluss eine Zwangslage des Mietinteressenten gezielt ausgenutzt hat. Vielmehr soll es ausreichen, wenn in einem bestimmten Gebiet einer Stadt das Angebot an angemessenen Wohnungen zu gering ist. Auch hier lehnt die Bundesregierung den Gesetzesentwurf der Ländervertretung ab.

Schadensersatz für Mieter nach Kündigung gem. § 543 BGB
Ein Mieter kann auch dann Schadensersatz nach § 536a BGB vom Vermieter beanspruchen, wenn er eine formell unwirksame Kündigung des Mietvertrages ausgesprochen hat. Der Vermieter war mit der Behebung von Mängeln in Verzug. Der Mieter kündigte und forderte Schadensersatz für umzugsbedingte Kosten bzw. Mietmehrkosten. Die Kündigung des Mieteranwaltes hatte der Vermieter berechtigterweise wegen fehlender Bevollmächtigung zurückgewiesen. Der Bundesgerichtshof meint, dass für eine Schadensersatzforderung das Vorhandensein eines Kündigungsgrundes ausreicht. (BGH vom 3. Juli 2013 VIII ZR 191/12).

Kappungsgrenze auf 15 Prozent reduziert
Der Hamburger Senat hat am 30.07.2013 die ersehnte Rechtsverordnung nach § 558 Abs. 3 BGB n.F. erlassen. Ganz Hamburg zählt nun zu den Gemeinden mit einer Gefährdung der ausreichenden Versorgung der Bevölkerung mit Mietwohnungen. Ab dem 1. September 2013 dürfen Vermieter die Nettokaltmieten gem. § 558 BGB maximal 15 % in drei Jahren erhöhen. Die Verordnung gilt zunächst für fünf Jahre. Ungeregelt ist allerdings, ob die neue Kappungsgrenze auch schon für Mieterhöhungen gilt, die Mieter vor dem 1.9.2013 erhalten haben.
[...]


Quelle

Dies und noch viel mehr gibt es vom Mieter helfen Mieter Hamburg. Schaut doch einmal rein.

Translate to de es fr it pt ja

web - Neuseeland verbietet reine Software-Patente

Fünf Jahre hat es gedauert, bis das neue Patentgesetz, das im August 2014 in Kraft tritt, jetzt vom neuseeländischen Parlament mit 117 gegen 4 Stimmen abgesegnet werden konnte. Viel Lobbyarbeit von beiden Seiten verzögerte Entscheidungen immer wieder, die heimische Software-Industrie votierte zeitweise für die völlige Verbannung von Patenten im Zusammenhang mit Software, ausländische Unternehmen wie Microsoft und Dell versuchten ihren Einfluss für den Erhalt der Patentierbarkeit von Software geltend zu machen.

Der im Jahr 2008 gestartete Gesetzentwurf tendierte zeitweise zugunsten der Verfechter eines generellen Verbots von Software-Patenten. Im Jahr 2010 enthielt er eine Formulierung, die festlegte, dass generell »Computerprogramme keine patentierbare Erfindung« seien. Diese rigorose Auslegung sollte Neuseeland vermutlich vor Problemen mit internationalen Abkommen mit der Welthandelsorganisation bewahren, wo Neuseeland etwa an das TRIPS-Abkommen gebunden ist.
[...]


Quelle

Well done. Unter Muttis Führung ist dies natürlich undenkbar.

Translate to de es fr it pt ja

web - Geheime Budgets der amerikanischen Geheimdienste veröffentlicht

Snowden hat das "black budget" geleakt. Bei Geheimdiensten, müsst ihr wissen, ist auch das Budget jeweils geheim. Das Budget ist schon deshalb interessant, weil man daran die Prioritäten gut sehen kann, und wieviel Aufwand die in das Brechen von Verschlüsselung stecken. Ergebnis: But the document shows that 21 percent of the intelligence budget — around $11 billion — is dedicated to the Consolidated Cryptologic Program that staffs 35,000 employees in the NSA and the armed forces. Das "Intelligence Budget" insgesamt beträgt 52.6 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Das ist rund ein Sechstel des Bruttoinlandsproduktes von Griechenland. Der Haushalt von Griechenland beträgt ca 150 Milliarden Dollar. Money Quote aus den Unterlagen: “Also,” Clapper writes in a line marked “top secret,” “we are investing in groundbreaking cryptanalytic capabilities to defeat adversarial cryptography and exploit internet traffic.” Unerwartet war auch, dass die NSA rund 10 Milliarden kriegt, aber die CIA fast 15 Milliarden. Die Annahme war bisher immer, dass die NSA der größte Laden ist. Ein weiteres Money Quote ist: counterintelligence operations “are strategically focused against [the] priority targets of China, Russia, Iran, Cuba and Israel.” Die Prioritätsziele für Spionageabwehr sind ... Iran, Kuba und Israel?!


Quelle

Könnte man viele Schulen mit bauen. Ich vermisse irgendwie das FBI bei der Auflistung. Aber man kommt bei den ganzen Behörden der Amerikaner auch recht schnell durcheinander. Für ein Land, was sich damit brüstet eine liberale Marktwirtschaft zu haben, sind das ja doch schon viele Behörden, da würden ein zwei sinvolle Behörden doch nichts mehr am Etat rütteln ;-).
Danke Herr Snowden für die Veröffentlichung.

Translate to de es fr it pt ja