Skip to content

Der Verlag O'Reilly hat euch lieb und gibt viele Bücher zum kostenlosen Download frei

pro-linux.de hat darauf hingewiesen, dass O'Reilly viele Bücher zum kostenlosen Download anbietet.

Neue Bücher und Bücher die ihr braucht, kauft ihr euch natürlich, sonst kann O'Reilly so etwas nicht mehr machen. Ich danke dem Verlag für seinen Weg und freue mich, dass er es macht. Wer über Open Source schreibt, lernt die Wärme vom Geben kennen (jeder findet eben seine Religion ;-) :-)).

Eine E-Mail-Adresse möchte O'Reilly dafür haben. Ihr kriegt die Bücher häufig als Epub, Mobi oder PDF zum herunterladen angeboten.

Die Themengebiete sind:

Translate to de es fr it pt ja

Großdemonstration am 17. September in Berlin, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart: "Yes we stop CETA & TTIP"

90.000 haben am 23. April in Hannover gesagt: "Yes we can stop TTIP". Am 17. September, also nur gut 2 Wochen nach Ende der Sommerferien geht es weiter: In sieben deutschen Großstädten, darunter auch in Hamburg werden regionale Demonstrationen gegen die Entdemokratisierung durch die Abkommen TTIP und CETA stattfinden. Und es geht um Einiges: Dieses Jahr im Herbst will die EU-Kommission Fakten schaffen und CETA, das Handelsabkommen mit Kanada, unter Dach und Fach bringen. Das CETA Abkommen muss als Pilotprojekt für das Abkommen zwischen der USA und der EU (TTIP) durch Bundestag und Bundesrat gebracht werden. Gemeinsam fordern wir: TTIP und CETA stoppen – Für einen gerechten Welthandel! Also wollen auch wir bunt und vielfältig dazu beitragen, dass die Abkommen gegen die Menschen zugunsten der globalen Konzerne gestoppt werden. Massenhaft auf der Straße!
[...]

Quelle
Seite der Demo
In Hamburg geht es am 17.09.2016 um 12 Uhr am Rathausmarkt los.
Der Streckenverlauf ist aktuell:
Rathausmarkt - Reesendamm / Plan / Hermannstraße - Bergstraße - Jungfernstieg - Valentinskamp - Dragonerstall - Johannes-Brahms-Platz - Holstenwall - Ludwig-Erhard-Straße - Willy-Brandt-Straße - Deichtorplatz - Klosterwall - Steintorwall - Mönckebergstraße - Rathausmarkt

Ach ja, das Wetter soll schön sein, warum als nicht raus gehen und einen Spaziergang unter Freunden machen?

Translate to de es fr it pt ja

Hamburg sagt Nein zu Olympia

Das ist doch ein schönes Ende für die Woche. Hamburg sagt Nein zu Olympia (Infografik, Twitter Benutzerkonto, Offizielle Seite).
Bedenkt man das Marketingbudget von "No Olympia", sind die 51,6 Prozent des Nein's gegenüber dem 48,4 Prozent des Ja's ein irres Ergebnis.
Es freut mich sehr, dass die Hamburger Bürger für ihre Zukunft gestimmt haben. Ein Ja zu Olympia hätte die, schon unerträglich angespannte Wohnungssituation, überspannt (um sich über die Wohnungssituation zu informieren, empfehle ich Mieter helfen Mieter Hamburg).

Jetzt nur noch TTIP und die Vorratsdatenspeicherung stoppen und wir hätten das gröbste vorerst geschafft.

Translate to de es fr it pt ja

"Taler", das Open Source und Free as in Freedom Online-Bezahlsystem wird entwickelt

Unter dem Schirm von GNU wird an einem freien Online-Bezahlsystem mit dem Namen Taler entwickelt.
Der Unterschied zu Bitcoin ist, dass man nur die Menge an Geld, aber nicht die Ware sehen kann, um Steuern zu berechnen. Darüber hinaus ist der Geldaustausch von Sender zu Empfänger anonym. Das Protokoll ist offen, somit kann jeder seine eigene Implementierung schreiben. Es ist REST-basiert und nutzt damit die Stärken des HTTP-Protokolls. Es ist nicht als neue Währung ausgelegt, sondern entspricht immer der aktuell gewählten Währung (und Umtauschkurse).

Taler ist ein neues elektronisches Zahlungssystem, welches bei Inria entwickelt wird. Zum heutigen Tag zeigt diese Seite die Vorteile unseres Systems auf. Im Laufe des Jahres 2015 sollen mehr Code sowie zusätzliche Dokumentation öffentlich gemacht werden. Voraussichtlicher Startpunkt des Zahlungssystems für den allgemeinen Gebrauch ist das Jahr 2016.

Quelle
Entwickelt wird es von Institut national de recherche en informatique et en automatique (hier der Link zur deutschen Wikipedia).
Gute Nachrichten ... nach dem ganzen Ölkrieg der die Flüchtlingswelle ausgelößt hat und ein freies und demokratisches Land in den Ruhin gestoßen hat ... endlich wieder gute Nachrichtne.

Translate to de es fr it pt ja

web - Nach Strafanzeige gegen netzpolitik.org: CCC lobt Preis für Verratsdatenspeicherung aus

Nach nur kurzer Prüfung einer Strafanzeige des Verfassungsschutzes ermittelt der Generalbundesanwalt gegen die Redaktion von netzpolitik.org. Der Chaos Computer Club (CCC) gratuliert der Redaktion zu dieser seltenen journalistischen Auszeichnung und sichert tatkräftige sowie finanzielle Unterstützung zu. Wir rufen dazu auf, Generalbundesanwalt Harald Range weitere Anlässe für Einschüchterungskampagnen gegen Journalisten zu liefern.

Nur eine ausführliche Verratsdatenspeicherung kann dem Generalbundesanwalt jetzt noch helfen, den Überblick zu behalten:

  • Welche Journalisten berichten über verfassungsfeindliche Praktiken der Geheimdienste?
  • Wer äußert sich noch kritisch gegen Überwachungsfetischisten?
  • Wer hindert V-Männer des Verfassungsschutzes an Aufbau und Unterstützung rechtsradikaler Strukturen?
  • Wer entfernt Wasserhähne von Großbaustellen?

„Endlich haben wir herausgefunden, wie man Herrn Range aus seiner Lethargie reißt!“, freut sich Dirk Engling, Sprecher des CCC. „Lange dachten wir, der Abfluß von Daten inländischer Bürger und Institutionen kümmere den GBA gar nicht. Nun wurden wir eines Besseren belehrt. Sorgen wir dafür, daß es viel für ihn zu tun gibt!“

Herr Range hat die Chance, in die Geschichte einzugehen. In der Spiegel-Affäre von 1962 betrug die Summe der Hafttage für Journalisten rund 190. Eine schöne Herausforderung, um die niedrige zweistellige Plazierung der Bundesrepublik auf der Rangliste der Pressefreiheit endlich in den soliden dreistelligen Bereich auszubauen.

Der Chaos Computer Club möchte daher die schönsten im Jahr 2015 gegen Journalisten oder ihre Quellen eingeleiteten Ermittlungsverfahren wegen Landes- oder Hochverrats mit jeweils einem Freiticket zum nächsten Chaos Communication Congress (32C3) prämieren.

Teilnehmer sind aufgerufen, sich an die Journalisten, den CCC oder Whistleblowing-Plattformen Ihrer Wahl zu wenden. Wir freuen uns auf Einreichungen in den Themenbereichen

  1. Geheimdienste und Massenüberwachung, samt kommerzieller Partnerfirmen,
  2. Verdeckte Ermittlungen und Verbindungspersonen,
  3. Rekonstruktion geschredderter Akten,
  4. Unterstützung und Duldung rechtsradikaler Terroristen,
  5. Überwachungsvorgänge mißliebiger Oppositionsparteien.

Ein Sonderpreis wird für alle Veröffentlichungen ausgelobt, die den GBA dazu bewegen, in der seit Frühjahr 2014 verschleppten Strafanzeige gegen ausländische und inländische Geheimdienste sowie die Bundesregierung aktiv zu werden.

Quelle
Danke für diese Worte!

Translate to de es fr it pt ja

web - Chaos Computer Club unterstützt Chelsea Manning und Edward Snowden

Seit seiner Gründung vor mehr als dreißig Jahren setzt sich der CCC für die Informationsfreiheit ein. Whistleblower verdienen nicht nur unseren Respekt: Wir unterstützen die europäischen Anwälte von Edward Snowden auch finanziell.

Die Mitgliederversammlung des CCC hat sich dazu entschlossen, Edward Snowden mit Geldspenden beizustehen. Sein sechsköpfiges europäisches Anwaltsteam wird durch den CCC mit 36.000 Euro unterstützt, um bei den Kosten der Anwälte zu helfen. In der ersten Jahreshälfte beschloß die Mitgliederversammlung außerdem, Edward Snowden die Ehrenmitgliedschaft anzubieten. Diese Ehrenmitgliedschaft im CCC, die wir ihm über seinen deutschen Anwalt Wolfgang Kaleck angetragen haben, wurde von ihm herzlich und gern angenommen.

"Der jahrelange Einsatz des CCC und anderer für die Bürgerrechte und gegen Überwachung ebnete in Deutschland den Weg für eine breite Debatte nach den Enthüllungen durch Edward Snowden. Sowohl der Einsatz für die Sache als auch die Unterstützung für Snowden machen einen langen Atem notwendig. Die nunmehr erfolgte materielle Unterstützung durch den CCC leistet dazu einen wichtigen Beitrag", sagte Rechtsanwalt Wolfgang Kaleck.

Edward Snowden ist die Quelle vieler Leaks über die Überwachungs- und Hacking-Aktivitäten der Geheimdienste, welche bereits mehr als ein Jahr lang international für viele Schlagzeilen sorgen. Durch die Bereitstellung von Informationen an Journalisten darüber, wie und in welchem Umfang wir alle von der NSA und ihren Partnern sowie mit Hilfe von Telekommunikations- und Internetprovidern überwacht werden, war er Auslöser einer globalen Diskussion. Eine zentrale Aussage unserer Hackerethik lautet: "Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen." Snowden hatte den Anstand, nach diesen Prinzipien zu handeln.

Zweifelsohne haben auch Chelsea Mannings mutige Aktionen denselben Kern. Auch ihr wurde von der Mitgliederversammlung des CCC – einstimmig – die Ehrenmitgliedschaft angeboten, um unserer Unterstützung Ausdruck zu verleihen. Sie nahm unser Angebot an, und es ist uns eine große Ehre, sie zu unseren Mitgliedern zählen zu können!

Die ehemalige US-Soldatin Chelsea Manning, von 2009 bis 2010 im Irak stationiert, wurde im August 2013 aufgrund des Verstoßes gegen den US-amerikanischen Espionage Act sowie anderer Vergehen in Zusammenhang mit der Übermittlung hunderttausender Militär- und US-State-Department-Dokumente sowie Videos an Wikileaks verurteilt. Nachdem sie im Jahr 2010 als politische Gefangene unter unmenschlich harten Bedingungen und ohne Minimalstandards im Umgang mit Häftlingen sowie mit täglichem Zwang zur Entfernung ihrer Bekleidung untergebracht war, verbüßt sie nun eine 35-jährige Haftstrafe.

Quelle

Ja, es fühlt sich gut an auf der richtigen Seite zu stehen (und du kannst das auch).

Translate to de es fr it pt ja

web - Wer seine Privatsphäre schützt, ist für die NSA ein Extremist

[...]

Wie aus Teilen des Quellcodes des Überwachungsprogramms XKeyscore hervorgeht, sind für die NSA die Nutzer des Anonymisierungsnetzwerks Tor nicht nur verdächtig, sie gelten auch gleich als Extremisten. Schon wer nur nach Tor oder Tails, das Betriebssystem des Netzwerks, sucht, gerät in die Maschen des US-Geheimdienstes, wird markiert, landet in der Datenbank und wird verfolgt. Damit ist belegt, was schon letztes Jahr aufgrund von Geheimdokumenten, die Snowden geleakt hat, bekannt wurde.

[...]

Quelle

Das sind also die Metadaten, auf denen man mit Drohnen Menschen töten will.
Passend dazu ein Verweis auf das Video und dieses Event.

Translate to de es fr it pt ja

web - Chaos Computer Club klagt gegen GCHQ

Zusammen mit sieben internationalen Organisationen legt der Chaos Computer Club (CCC) Beschwerde gegen die Programme des britischen Geheimdienstes GCHQ ein, die zum Angreifen und Ausspähen von Netzwerkinfrastruktur und persönlichen Daten von Millionen von Menschen genutzt werden.

Durch Edward Snowdens Enthüllungen ist bekanntgeworden, daß das GCHQ gezielt Server und deren Administratoren attackiert, um sich so auf einen Schlag Zugriff auf Daten möglichst vieler Nutzer zu verschaffen. Dieses illegale Vorgehen nimmt Schäden an kritischer Infrastruktur billigend in Kauf. Um ein Ende dieser Angriffe des GCHQ auf das Internet zu erzwingen, reichen der Chaos Computer Club und Privacy International zusammen mit den Internet-Service-Providern Riseup Networks (USA), GreenNet (GB), Greenhost (NL), Mango (Simbabwe), Jinbonet (Korea) und May First/People Link (USA) Beschwerde beim Investigatory Powers Tribunal ein.

Das Investigatory Powers Tribunal (IPT) ist ein durch die britische Regierung eingerichtetes juristisches Organ und Kontrollkommission, dessen Aufgabe es ist, Beschwerden über unrechtmäßige Überwachung entgegenzunehmen und zu bearbeiten.

In der heute beim IPT eingelegten Beschwerde wird dargelegt, daß die Angriffe des GCHQ nicht nur unrechtmäßig sind, sondern zugleich destruktiv und zerstörerisch. Sie unterminieren und beschädigen absichtlich das Vertrauen in Sicherheit und Vertraulichkeit, das das Internet erst zu dem nicht mehr wegzudenkenden Werkzeug der Kommunikation, Information und Selbstermächtigung auf allen Ebenen gemacht hat. Daher fordern die Beschwerdeführer, die Angriffe auf die Netze und Kommunikationsdienste zu beenden und die gezielten Attacken auf Administratoren zu unterlassen. Zugleich fordern wir, die Betroffenen und ihre Rechte endlich zu schützen.

Quelle

Translate to de es fr it pt ja

web - Edward Snowden in Berlin für Zivilcourage ausgezeichnet

NSA-Whistleblower Edward Snowden ist am vergangenen Wochenende gleich zweimal für sein Engagement ausgezeichnet worden. Der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter machte auf die rechtswidrigen Überwachungspraktiken des US-Geheimdienstes NSA aufmerksam, indem er streng geheime Dokumente an die Presse weitergab.

Quelle und ganzer Artikel

Wie Chelsea Manning einer der zwei wichtigen Persönlichkeiten seit 2012 für unsere westliche, so aufgeklärte, Gesellschaft. Spendet für Beide, geht für beide auf die Straße, sie habe für uns schon ihr Leben geopfert.

Translate to de es fr it pt ja

web - Ein Jahr nach Snowden

Ein Jahr ist nun schon vergangen, seitdem uns Edward Snowden von der massiven Überwachung der Geheimdienste berichtet hat. golem wie auch heise rufen zum Durchhalten auf und genau dem muss man sich anschließen.
Geht weiter demonstrieren und klärt weiter eure Umgebung auf!

Translate to de es fr it pt ja

DEMONSTRATION “FREIHEIT STATT ANGST – HAMBURG” - 17.05.2014 – 14:00 Uhr – Rathausmarkt, Hamburg

Originaleintrag 09.05.2014

Das Hamburger Bündnis gegen Überwachung ruft auf, mit uns am Samstag, den 17.Mai 2014 für den Erhalt des Grundrechts auf Privatsphäre und gegen die zunehmende Überwachung zu demonstrieren.

Wenn Sie

  • nicht von in- und ausländischen Geheimdiensten ausspioniert werden wollen,
  • nicht wollen, dass von uns allen gespeichert wird, wer mit wem telefoniert und E-Mails verschickt,
  • einen wirksamen Schutz für Ihre Daten in sozialen Netzwerken und Unternehmen wollen, und
  • die Stärkung Ihrer Privatsphäre auf vielen anderen Wegen befürworten,
  • dann kommen Sie um 14:00 Uhr zur Auftaktkundgebung auf dem Rathausmarkt.

Unsere Forderungen:

  1. Politisches Asyl und Schutz für Whistleblower
  2. Alle Fakten zur NSA/GCHQ/BND-Affäre mit einem Untersuchungsausschuss offenlegen
  3. Europäischen Datenschutz stärken
  4. Internationales Abkommen zur Freiheit des Internets und für Netzneutralität
  5. Freie Software zum Schutz der Privatsphäre fördern
  6. Allgemeine Kommunikationsüberwachung verhindern
  7. Keine Vorratsdatenspeicherung (VDS)
  8. Keine Bestandsdatenauskunft (BDA)
  9. Abschaffung von „Gefahrengebieten“ in Hamburg
  10. Abrüstung von Überwachung bei Geheimdiensten und Strafverfolgern
  11. Wirksame demokratische Kontrolle der Geheimdienste

Quelle
Macht mit und zeig das ihr euch nicht von der Dauerbeschallung der Terrorwarnungen einschüchtern lasst, weil ihr wisst, dass jeder Mensch mehr Liebe als Hass in sich trägt.

Aktualisierung 17.05.2014

Das Wetter hat es gut mit uns gemeint. Die Demo wurde bei schönstem Wetter abgehalten. Die Route wurde kurzerhand geändert und so ging es einmal um die Binnenalster, vorbei an lauter Menschen aus dem "Neulanddeutschland".
Besonders gefreut hat mich das Bündnis Rechtsanwälte gegen Totalüberwachung. Nicht nur das dieses Bündnis das Vertrauen in die Rechtsanwälte zurückbringt, nein dieses Bündnis hat es geschafft, dass ein Flugzeug-Bannerschlepp über Hamburg kreiste. Sehr stark, dankeschön!.

Auf der Dichröhre gibt es bisher ein Video, Bilder sind mir bisher entgangen.
Danke an alle Menschen, die dabei waren. Danke ebenfalls an die tollen Redner der piratenpartei, vom digitalcourage.de (der uns die ganze Demo über super begleitet hat!, von Anonymous (super gemacht!) und auch von den Liberalen (das nächste Mal gibt es eventuell sogar einen Link ;-)).

Translate to de es fr it pt ja

web - A Giant Basket That Uses Condensation to Gather Drinking Water

Designer Arturo Vittori believes the solution to the Ethiopian water shortage lies not in high technology, but in sculptures that look like giant-sized objects from the pages of a Pier 1 catalog.
His stunning water towers stand nearly 30 feet tall and can collect over 25 gallons of potable water per day by harvesting atmospheric water vapor.
[...]

source

Great idea and with a price of 550$ not expensive. Sadly, i coudln't find a campaign for fundraising some money.

Translate to de es fr it pt ja